Paraphasien

Aus logopädisches Weblexikon
Version vom 19. Oktober 2010, 14:57 Uhr von Coco fae (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „sind Veränderungen eines Zielwortes. Diese können auf phonologischer, morphologischer und semntischer Ebene auftreten. == Phonolgie == > Phonologisch/phonema…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sind Veränderungen eines Zielwortes. Diese können auf phonologischer, morphologischer und semntischer Ebene auftreten.


Phonolgie

> Phonologisch/phonematische Paraphasie = Das gebrauchte Wort unterscheidet sich nur in einem Laut vom Zielwort

zB. aus /blume/ wird /blule/


> Formale Paraphasie = Tatsächlich existerendes Wort, das keinen semantischen Bezug, aber eine phonologische Ähnlichkeit zum Zielwort aufweist. Meist sind dies Minimalpaare.

zB. aus /tisch/ wird /fisch/


Morphologie

> Morphologische Paraphasie = Anstelle des Zielwortes werden flektierte oder derivierte Formen produziert, meist Vereinfachung komplexer Wörter

zB. aus /läuft/ wird /laufen/


Semantik

> Semantische Paraphasie = Tatsächlich existierendes Wort, das einen semantischen Bezug zum Zielwort aufweist.

zB. aus /blume/ wird /baum/


> Verbale Paraphasie = Tatsächlich existierendes Wort, das keinen semantischen Bezug zum Zielwort aufweist.

zB. aus /blume/ wird /auto/


> Syntagmatische Paraphasie = Merkmalsbeschreibung

zB. für Aquarium wird Käfig für Fische geäußert.



> Contuite d'approche = phonologisches, semantisches oder morphologisches Annähern an die Zielform, Selbstkorrekturversuch


> Contuide d'ecart = Abdriften vom Zielwort bei Selbstkorrekturversuch



Die Symptome contuite d'approche und contuite d'ecart können sowohl den Ebenen Phonologie als auch Semantik zugeordnet werden, je nachdem durch welche Äußerungen sich dem Zielwort genähert wird.