Van Riper

Mehrphasige Langzeittherapie nach Van Riper

Sieht Stottern als automatisierte, sich selbst verstärkende Störung an, den größten Anteil am Störungsverhalten haben Vernmeidungsreaktionen und die Reaktionen auf die Erfahrung, gestottert zu haben

Inhaltsverzeichnis

Ziel

fluent stuttering = flüssiges Stottern, Sprechen ohne Anstrengung und ohne Vermeidungsverhalten


  • Wichtig ist der Augenblick vor der Aussprache des gefürchteten Wortes (Vorbereitungsmuster = „preparatory set“) = günstiger Zeitpunkt für die therapeutische Intervention
  • Alte und eingespielte Vorbereitungsmuster (Anspannungen der Sprechmuskulatur und falschen Artikulaionspositionen) sollten durch ein neues Sprechmuster ersetzt werden
  • Stotternde sollte aus einem Zustand der Entspannung heraus sprechen und den ersten intonierten Laut als Übergang zum zweiten benutzen und sofort sprechen
  • "Pull-outs" = Rettungsanker benutzen = z.B. weiche und kontrollierte Dehnung
  • "cancellation" = bewusste Nachbesserung des Stotterns durch eine willentliche Wiederholung

trat Stottern auf, so abstoppen, falsche Sprechmotorik bewusst zur Kenntnis nehmen, mit Hilfe der Vorbereitungstechnik und der „pull outs“ versuchen, erneut, diesmal jedoch „flüssig“ zu stottern Reihenfolge: cancellation, pull-out, preparatory (zentrale Übungsabschnitte der Th.)

Phasen

Das propriozeptiv-kinästhetische Feedback anstelle des auditiven = Reduktion der unwillkürlichen Verkrampfung, durchläuft vier einander überlappende Phasen:


  1. Phase: Identifikation:
    Selbstbeobachtung + Selbstexploration = Erlebnisübungen und aktive Bedingungsanalyse (stottern kennen lernen) + Motivation des pat. sicherstellen
  2. Phase: Desensibilisierung:
    Ängste (und auch andere negative Gefühle wie Scham und Wut) des Pat. thematisieren und behandeln durch direkte in-vivo-Konfrontation mit den Alltagsschwierigkeiten (auch schwierige Sit.), Pat. wird bewusst abgehärtet und lernt Stresssituationen zu ertragen
  3. Phase: Modifikation:
    Veränderung der Sprechmotorik wird eingefügt (durch cancellation, pull-out und preparatory-set = Bilden Schwerpunkt), flüssiges stottern soll nur noch Bewegungselemente enthalten, die auch beim normalen Sprechen vorkommen
  4. Phase: Stabilisierungsphase:
    abschließende Schritte einleiten (zum positiven Transfer in den Alltag), selbstständige Sprechübungen, Umgang mit unauflöslichen Resten wird bearbeitet

Dauer

  • Eine durchschnittliche Behandlung von ca. 8 Monaten
  • nach 5 Jahren sprach die Hälfte noch sehr flüssig oder nahezu normal, eine weitere große Zahl zeigte sich im Sprechverhalten verbessert

Buchstipp

<amazon asin="3921897025">