Schädel-Hirn-Trauma

Von einem Schädel-Hirn-Traume (SHT) spricht man bei einer Verletzung des Schädels und/oder des Gehirns.

Ursache

  • Verkehrsunfall
  • Sturz
  • Körperverletzung

Einteilung

Ein SHT wird in drei Grade nach Schwere eingeteilt:

Grad I - Gehirnerschütterung

commotio cerebri

typische Symptome sind:

  • kurzzeitige Bewusstlosigkeit < 15 Minuten,
  • evtl. leichte vorübergehende Erinnerungslücken,
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen/-steifigkeit,
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Schwindel
  • Licht- und Geräuschüberempfindlichkeit
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen,
  • Reizbarkeit

Diese Symptome müssen nicht alle vorliegen.

Spätfolgen sind bei einer Gehirnerschütterung nicht zu erwarten.

Grad II - Gehirnprellung

contusio cerebri

Bei einer Bewusstlosigkeit bis zu 24 Stunden spricht man von Grad II.

Je nach Ort der Schädigung sind Spätfolgen möglich.


Grad III - Gehirnquetschung

Durch unterschiedliche Ursachen wie Ödembildung, Einklemmung und steigenden Hirndruck kommt es hier zu einer längeren Bewusstlosigkeit. Wahrscheinlich ist auch Koma oder gar der Tod.

Patienten mit einem SHT Grad III sind potentiell logopädische Patienten mit folgenden Indikationen:

da diese Störungen häufig mit einer so schweren Verletzung des Gehirns einher gehen.

Buchtipp



Webseiten

  • [[wpde>sht|Wikipedia SHT]]