Artikulationstherapie nach Charles Van Riper

Die Artikulationstherapie nach Charles Van Riper ist ein Therapiekonzept für die Behandlung von Dyslalien, also aus dem Bereich der Kindersprache.

Ablauf

Einleitungsphase:

  • Überprüfung der Grob- und Feinmotorik
  • Orale Stereognose (evtl. Wahrnehmungsstörungen im oralen Bereich des Mundes)
  • Luftstromlenkung und Luftstromdosierung (Erarbeiten der Artikulationsstellung)
  • Mundmotorikübungen

Hören (Fremdhören)

  • Lautebene
    • Ziellaut vs. unähnlich
    • Ziellaut vs. ähnlich
    • Ziellaut vs. Ersatzlaut
  • Silbenebene
    • in allen Positionen (An-, In, - Auslaut)
  • Wortebene
    • in allen Positionen
  • Satzebene
    • Reihensätze
    • Standartsätze
    • freie Sätze
  • Textebene
Ziel
Eigenkontrolle über Eigenhören

Produktion

  • Anbildungsstufe
    • Anbahnen des korrekten Lautes
  • Festigungsstufe
    • Lautebene
    • Silbenebene im An-, In und Auslaut
  • Mechanisierungsstufe:
    • Wortebene in allen Positionen
    • Satzebene in allen Positionen
  • Habitualisierungsstufe (Gewöhnung)
    • Verse, Reime
    • Texte, Rollenspiele
    • Standardsatzbildung
Ziel
Übernahme des korrekten neuerworbenen Lautmusters in die Spontansprache

Buchtipps



<note warning> Dieser Artikel ist bisher nur eine Stichwortliste.

Nach Möglichkeit sollte er erweitert werden um Tipps, komplette Formulierungen und vielleicht Textbausteine für Berichte. </note>